NTC X TSP DIY

events Sep 22, 2020

Für das Original angemeldet, das Ersatzrennen gerockt.

Als die Organisatoren des @thespeedproject´s ankündigten, dass das diesjährige Rennen von Los Angeles nach Las Vegas abgesagt ist war die Enttäuschung erstmal groß. Aber ihre Alternative für das Rennen quer durch die Wüste war eine sehr gelungene und einmalige Erfahrung. Ihre Idee? Das TSP einfach dezentralisiert und DIY (Do it yourself) zu gestalten. Nach dem Motto: der aktuelle Streckenrekord für die 550Km sind 31h 15min, schau mal wie weit du in dieser Zeit mit deiner Crew rennen kannst.

Art Performance made by our Captain (Shot by Leni - @_leni_untitled)

Ohne lange zu zögern hat sich unser Captain Vicky the Viking Krook und der diplomatische Gentleman Mr. Potter drauf und dran gemacht die Organisation des Ganzen in die Hand zu nehmen. Es ergab sich ein Team aus 11 ambitionierten Core Läufern und zahlreiche zusätzliche Unterstützer.

Jeder wollte seinen Teil dazu beitragen um dieses Event unvergessen zu machen. Deshalb haben wir vorab unterschiedliche Master ernannt. Vicky war bereits unsere Queen of all Trades. Zur Auswahl gab es dann noch z.B. den Routen-Master (Geoffrey), Pyro-Master (Leni) oder den Content-Master (Clement/Clemens) und viele mehr. Letztendlich hat jeder jedem geholfen und 110% gegeben, damit alles klappt.

Master of the IT Clemens (Shot by Clément - @clemletreg)

Am Freitag den 04.09 war es dann soweit. Pre-Raceday. Vicky, Leni, Geoffrey, Patrick, Giulia und Ich (Manu) sind vorab angereist um die Location, die uns der Liebe Marko kurz vorher organisierte, auszukundschaften. Zudem hat unser Captain Vicky noch eine besondere Überraschung gemacht. Sie konnte für jeden von uns ein Paar der noch unreleased Adidas Adizero Adios Pro besorgen in denen wohlgemerkt am selbigen Samstag der Weltrekord der Damen im Halbmarathon in Prag gebrochen wurde.

Wir sind in der SEZ Jugendherberge an der Bleilochtalsperre im Naturpark des Thüringer Schiefergebirges untergekommen. Die Verhältnisse dort waren genauso wie man es aus alten Schulzeiterinnerungen noch kennt. 3 Zimmer (2-Bett/4-Bett/16-Bett) waren für uns Reserviert. Eine bessere Unterkunft hätten wir wohl nicht finden können. Es war optimal gelegen und hatte auch im Außenbereich genügend Platz um ein richtiges Base-Camp aufbauen zu können.

Talsperre Bleiloch (Shot by Clément - @clemletreg)

Gesagt getan! Am Samstag sind dann allmählich alle eingetrudelt und haben uns direkt beim Aufbau des Camps geholfen. Vor der Herberge stand ein riesiges Zelt welches wir direkt als unser Base-Camp beanspruchten. In diesem Zelt gab es dann z.B. eine Verpflegungsecke, Kochecke, recover Zone oder auch hauptsächlich genug Sitzplätze um dort gemeinsam den Großteil der Rennzeit überdacht verbringen zu können. Alles ganz nach dem Motto DIY! An dieser Stelle nochmal ein herzliches dankeschön an all unsere Sponsoren. Maurten und Clifbar haben mit zahlreichen Riegeln/Gels die Energie bereitgestellt. Das Lieferamt und RedBull gaben uns dann noch zahlreiche Getränke. (Energie, ISO-drinks, Hopfenlimo, etc...)

Nachdem alles aufgebaut war und die Musik lief ging es auch schon los. Um Punkt 13:00 Uhr rannte unser Captain Vicky mit Brandon als Radbegleitung los. Der Startschuss für ein Kräftezehrendes aber dennoch sehr einzigartigen Rennens.

Unsere Taktik war dank Laurie sehr ausgeklügelt. Er hatte einen Schichtplan mit jeweils 1h Brackets und 2 Läufern die sich in dieser Zeit beliebig abwechseln konnten erstellt. Die ersten Runden wurden dann in 2.5km Loops durch den angrenzenden Campingplatz gelaufen. Gen abends wurden dann auch mal für die Abwechslung längere Routen mit z.B. 12km gelaufen. Höhenmeter und Gravel ließen sich in der Region kaum vermeiden. Allerdings machte diese viele Strecken erst so besonders.

Das Wetter hat uns gleich zu Beginn erstmal einen Strich durch die Rechnung gemacht. Es regnete wie aus Eimern. Jedoch war der Team-Spirit so groß, dass es egal war ob es regnete oder schönstes Wetter war. Wir haben unsere eigene Party gemacht! Unabhängig von den Bedingungen war die Laune immer sehr weit oben.

Diese 1h Bracket Taktik haben wir bis Mitternacht aufrechterhalten. Ab dort ging es dann in die Nachtschicht. Der einzige Unterschied war, dass nun jeweils 3 Läufer für 1:30 h unterwegs waren. Grund hierfür war der Versuch den anderen Team-Mitgliedern mehr Schlaf zu geben.

Das mit dem Schlafen war an sich eine eigene Sache. Wenn jemand einschlafen konnte, dann meist nicht länger als eine Stunde. Alle waren so angespannt und in ihrem Race-Mode, da blieb schlichtweg einfach keine Zeit zum Schlummern. Meiner Ansicht nach war die Nacht auch Mental das Härteste. Sollten bei dem ein oder anderem Zweifel aufgekommen sein, war das Team direkt da und hat ihm diese genommen. Jeder hat dem anderen Tipps und Tricks gegeben um das ganze gut durchzustehen. Purer NTC Spirit!

Dieses 1,5h System haben wir bis 5:30 Uhr morgens durchgezogen. Von 5:30 – 11:00 Uhr hatte dann jeder Läufer etwas Zeit für sich. Man konnte eine halbe Stunde ohne Pacer und Bike-Support Laufen um einfach mal abzuschalten und die Szenerie zu genießen. Nicht alle haben dieses Angebot wahrgenommen. Manche sind dann wieder 1h zu zweit mit mehreren Wechseln gelaufen dadurch konnten sie auch in dieser Phase das Tempo unglaublich Hoch halten. An dieser Stelle nochmal ein besonderer Dank an Geoffrey der unglaublich schöne und viele abwechslungsreiche Routen aussuchte.

Vormittags sind dann weitere NTC Zusatzkräfte aus Nürnberg mit frischem Kaffee und Croissant's zum Rennen oder auch zum Cheeren eingetroffen. Jeder hat nochmal viel frischen Wind und Power in die Sache gebracht. Erwähnenswert war auch die Stimmung auf dem angrenzenden Campingplatz. Die Leute dort haben bemerkt, dass wir ein Rennen haben und uns bei jeder Begegnung Tatkräftig angefeuert. Dies beruhte zum Schluss auf Gegenseitigkeit.

In Stage 4 unseres Schichtplanes von 11:00 – 19:00 Uhr wurde es dann nochmal richtig schnell. Das System war wieder selbiges wie am Anfang (1h /2 Läufer). Mehrere Pärchen sind 800m Sprint-Splits gerannt um die Km Zahl Explosiv nach oben zu bringen. Es gab leider immer nur Stündliche Updates zum Ranking. Im Leaderboard um 11Uhr waren wir von den Top 10 verschwunden. Das wollten viele nicht auf sich sitzen lassen und haben nochmal 110% gegeben. Kein weg war zu weit für das Team!

‌Die Uhr zeigte 19Uhr an! Noch 1h15 Minuten bis zur „Finish Line“! Laurie hatte sich was ganz Besonderes überlegt um die letzte Stunde nochmal richtig durchzuballern. Seine Idee? Ein 150m Quickfire Relay. Alle waren in einer Reihe gestanden und waren schon ganz heiß drauf ihren 150m- Split zu rennen. Jeder hat nochmal den letzten Funken Kraft in diesen Sprints rausgeholt. Die Motivation ist auch dank unzähliger Pyroacts nie geschrumpft. Jeder hat dem andern wo es nur ging unter die Arme gegriffen. Sei es mit Gels, Massageguns oder einfachem Cheering gewesen. Keiner wurde alleine gelassen und jeder bis an seine Maximalgrenze gepusht.

Primetime! Um 20:15 war es dann soweit. Geoffrey raste uns die letzten 150m des Fahrradweges entgegen. Wir warteten an der Ziellinie mit unglaublich großer Stimmung. Inmitten von einer riesen Party befeuert durch Bengalos, Lichtshows, Flaggen, Epischer Musik und einer Champagner Dusche brachten wir das Ding dann zuende! In diesen 1h 15min haben wir unglaubliche 26km gerockt und uns selbst nochmal ein großes Stück in die oberen Plätze des Rankings katapultiert. Ab jetzt hieß es ausgiebig Feiern und die Langersehnte Pizza-Party genießen.

Ab jetzt hieß es ausgiebig Feiern und die Langersehnte Pizza-Party genießen. Während wir unsere Pizza aßen kamen die Organisatoren des TSP auch Live und zeigten uns ihr Leaderboard. Wir sind mit 475.41 Km (3:57min/km) 6.ter von über 200 Teams auf der ganzen Welt! Wir sind nicht nur Stolz in den Top 10 Laufcrews des Events zu sein. Sondern auch damit wir Platz 9 des Spenden Rankings geworden sind und insgesamt 2224.69$ an unterschiedliche Hilfsorganisationen spenden konnten. Somit hatte jeder Kilometer etwas Gutes für die Welt bewirkt!

Finally Pizza! (Shot by Brandons Cam)
Foundboard

Nochmal ein großes Dankeschön an alle Beteiligten. In diesem Sinne! Bis nächstes Jahr beim TSP (hoffentlich nicht) DIY!

‌‌

Tags

Manu W.

Runner with passion.

Great! You've successfully subscribed.
Great! Next, complete checkout for full access.
Welcome back! You've successfully signed in.
Success! Your account is fully activated, you now have access to all content.